Jenseits der Wort-Bild-Opposition: Performativität der Bilder in Eduard Mörikes “Maler Nolten“