Fluchtmigrationen – Senthuran Varatharajahs neue Narrative aus sprach- und literaturwissenschaftlicher Perspektive im Germanistikstudium in Italien

L. Perrone Capano
;
B. Wilke
2022-01-01

Am Beispiel der seit mehreren Jahren anhaltenden Fluchtmigrationen, die in ganz Europa als sprachliches, soziales und politisches Thema allgegenwärtig sind, setzt sich unser Beitrag zum Ziel, auf sprach- und literaturwissenschaftliche Ansätze für ein fächerübergreifendes Germanistikstudium in Italien hinzuweisen, das auf Schnittpunkte und mögliche interdisziplinär angelegte Themenfelder hinweist. Mit Fokus auf die Lebensgeschichten der Geflüchteten soll aus sprach- und literaturwissenschaftlicher Perspektive aufgezeigt werden, wie gesellschaftliche Konfliktpotenziale in dem als Chat-Gespräch inszenierten Roman Vor der Zunahme der Zeichen (2016) von Senthuran Varatharajah anhand neuer narrativer Formen aufgearbeitet werden. Den Brüchen in ihren Biografien setzen die Romanfiguren Versuche des Erinnerns entgegen in einer Sprache, die von der Erfahrung der Migration durchdrungen ist, aber sie auf eine ganz besondere Weise zu erschreiben versucht.
File in questo prodotto:
Non ci sono file associati a questo prodotto.

I documenti in IRIS sono protetti da copyright e tutti i diritti sono riservati, salvo diversa indicazione.

Utilizza questo identificativo per citare o creare un link a questo documento: https://hdl.handle.net/11386/4813051
 Attenzione

Attenzione! I dati visualizzati non sono stati sottoposti a validazione da parte dell'ateneo

Citazioni
  • ???jsp.display-item.citation.pmc??? ND
  • Scopus ND
  • ???jsp.display-item.citation.isi??? ND
social impact